Home-Office als Chance sehen

15.04.2020

Autor: Stefan Reinsprecht

 

Was lange nicht für möglich erschien, ist für viele Beschäftigte nun zur Pflicht geworden: das Home-Office. Ein neuartiges Corona-Virus zwingt uns alle, gewohnte Lebens- und Arbeitsweisen anzupassen. Soziale Distanzierung ist das Gebot der Stunde. Ein Segen also für jene Unternehmen, die die Möglichkeit besitzen, auf Heimarbeitsplätze umzustellen. Doch nur die wenigsten sind auf diese doch sehr plötzliche Umstellung vorbereitet.

Heute, in Zeiten des Internets und mobiler Endgeräte, ist das Arbeiten im Home-Office zwar relativ einfach realisierbar. Aber auch hier darf der Arbeitsschutz nicht auf der Strecke bleiben. In der Realität sieht dies jedoch oft anders aus. Ergonomische Gesichtspunkte werden größtenteils vernachlässigt. Entweder aufgrund fehlender Kenntnisse oder, weil das eigene Unternehmen seiner Fürsorgepflicht im Moment schlichtweg nicht nachkommen kann. Und so fällt die Gestaltung vieler der neugeschaffenen Arbeitsplätze oft nur sehr provisorisch aus. Es ist eine Frage der Zeit, bis sich erste gesundheitliche Beschwerden bemerkbar machen werden.

Die Krise stellt uns vor unerwartete Herausforderungen. Sie macht einige altbekannte Probleme deutlicher denn je. Aber jede Krise birgt bekanntlich auch ihre Chancen. Welche dies sind und warum gerade der jetzige Fokus vieler Menschen auf ihre eigene Gesundheit eine wichtige Rolle spielt, möchte ich in diesem Artikel aufzeigen. 

 

Inhalt:

  • Welche Chancen entstehen?
    • Chance 1: Fortschritte in der Digitalisierung
    • Chance 2: Gesteigertes Bewusstsein für die eigene Gesundheit (am Arbeitsplatz)
    • Chance 3: Mehr Ergonomie am Arbeitsplatz
    • Chance 4: Veränderung und Entwicklung der Arbeitsplatz-/ Arbeitszeitmodelle
    • Chance 5: Arbeitsplatzerhaltung
    • Chance 6: Mehr Zeit für sich und die Familie
  • Fazit – Nutzen wir die Chancen!

 

Welche Chancen entstehen?

Chance 1: Fortschritte in der Digitalisierung

Beste Zeit für kreative Lösungen

Man hört es immer wieder, Deutschland hinkt der Digitalisierung hinterher. Damit sind aber nicht nur die Behörden und Schulen gemeint, auch viele Unternehmen haben diesen Bereich in den letzten Jahren vernachlässigt. Doch ganz plötzlich sind einige derer zwingend auf die Digitalisierung angewiesen. Denn Arbeiten im Home-Office heißt auch, Arbeiten mit digitalen Medien.

Das Gute: Schon heute sind zahlreiche Lösungen in Sachen Hard- und Software vorhanden. Man muss sie nur noch adaptieren und in die unternehmensspezifischen Workflows integrieren. Und sollte doch etwas als unmöglich erscheinen, so ist mit der aktuellen Corona-Krise die beste Zeit gegeben, kreative Lösungswege zu finden.

Flächendeckender Netzausbau für schnelles Internet

Arbeiten von zuhause ohne Internet – unvorstellbar! Was aber, wenn doch nur schlechter oder womöglich gar kein Empfang vorhanden ist? Eine Situation, die leider noch immer viel zu oft zur Realität vieler Haushalte in Deutschland zählt. Das Home-Office macht dieses Problem deutlicher denn je.

Aber auch hieraus entsteht eine riesige Chance. Die jetzt spürbare Notwendigkeit und der vielerorts entstehende öffentliche Druck werden die Politik in naher Zukunft dazu veranlassen, den Netzausbau für schnelles Internet besonders zu fördern.

 

Chance 2: Gesteigertes Bewusstsein für die eigene Gesundheit (am Arbeitsplatz)

Entstandene Freiheiten und ihre Probleme

Den Arbeitsplatz frei wählen, am Esszimmer- oder Küchentisch, auf dem Sofa oder womöglich sogar im Freien; das Home-Office schafft zwar Freiheiten, aber auch Probleme. Denn eine schlechte Arbeitshaltung führt auf Dauer zwangsläufig zu gesundheitlichen Beschwerden.

Gesteigertes Bewusstsein für die eigene Gesundheit

Auf den ersten Blick sieht es demzufolge so aus, als ob wir durch die vielen plötzlich entstanden Heimarbeitsplätze fast ausschließlich Nachteile zu erwarten hätten. Doch das Corona-Virus hat auch seine guten Seiten. Es verschiebt den Fokus vieler Menschen. Noch nie war unser Bewusstsein für die eigene Gesundheit so geschärft wie jetzt. Und dieses neu entstandene Gefühl wird sich auch auf die Arbeitswelt übertragen.

Entwicklung zu mehr Selbstverantwortung

Schlechte Arbeitsbedingungen werden aufgedeckt. Beschäftigte werden insgesamt kritischer und mündiger. Mehr Selbstverantwortung wird entstehen. Und so entwickeln sich nach und nach Wünsche und Forderungen, die ganz automatisch zu einer gesünderen Arbeitsgestaltung führen werden.

 

Chance 3: Mehr Ergonomie am Arbeitsplatz

Bewusstsein für Ergonomie

Vermutlich wird die Dauer der Corona-Krise es nicht schaffen, alle nun entstehenden Heimarbeitsplätze mit einer optimalen Ergonomie und einem ergonomischen Bürostuhl auszustatten. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass gerade deshalb das Interesse für das Thema steigen wird – auf Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite. Die Krise macht deutlich, was das wichtigste Gut eines Unternehmens ist, nämlich der Mensch. Und diesen gilt es zu schützen.

Gesundheitsförderung – eine lohnende Investition

Gesundheitsförderung in Form von mehr Ergonomie am Arbeitsplatz ist eine Win-Win-Situation. Sie hat das Ziel, Belastungen zu minimieren sowie die Arbeitskraft jeder/ jedes einzelnen zu erhalten und bestenfalls zu fördern. Das erfreuliche Resultat: Die Beschäftigten bleiben gesund, sind zufriedener, fühlen sich mehr wertgeschätzt und arbeiten letztendlich um einiges effizienter.

Die Investition in ergonomische Arbeitsplatzgestaltung ist eine Investition in die Zukunft. Sie lohnt sich mittel- und langfristig auf gesundheitlicher als auch auf wirtschaftlicher Ebene.

 

Chance 4: Veränderung und Entwicklung der Arbeitsplatz-/ Arbeitszeitmodelle

Sicherlich ist die Arbeit von zuhause aus nicht für alle das richtige Arbeitsplatzmodell. Vielen fehlt die gewohnte soziale Interaktion und nicht alle sind so gut strukturiert und besitzen die Gabe, sich selbst motivieren zu können. 

Dennoch gibt es auch einige Beschäftige, die sehr gerne im Home-Office arbeiten würden, aber bisher nicht die Möglichkeit dazu bekommen haben. Sollte sich die jetzige Situation als Erfolg herausstellen, so sind die besten Voraussetzungen gegeben, dass sich in einigen Unternehmen neue mitarbeiterfreundliche Arbeitsplatz- bzw. Arbeitszeitmodelle etablieren werden.

 

Chance 5: Arbeitsplatzerhaltung

Diejenigen, die bisher noch nie im Home Office gearbeitet haben, sind zu Beginn vielleicht nicht besonders erfreut über die neue Situation. Verständnis ist gefragt. Denn im Home Office arbeiten zu dürfen heißt, die Möglichkeit zu bekommen, weiterhin beschäftigt zu bleiben. 

Auch wenn es für einige nicht immer fair erscheint: Die neu geschaffenen Heimarbeitsplätze sind ein wirtschaftlicher Segen für viele Unternehmen. Deren Handlungsfähigkeit bleibt erhalten und zahlreiche Arbeitsplätze können dadurch gerettet werden.

 

Chance 6: Mehr Zeit für sich und die Familie

Mehr Freizeit

Extra früh aufstehen, schnell frühstücken, sich für die Arbeit zurecht machen und lange Wege auf sich nehmen; ein Arbeitstag im Büro kann ganz schön stressig sein. Wer hingegen von zuhause aus arbeitet, gewinnt vor allem eins: mehr Freizeit. Und dies kann sehr erholsam sein. Manche nutzen sie, um lange liegengebliebene Dinge zu erledigen. Andere, um einfach zu entspannen. Ganz egal, wie, wir sollten die Zeit wertschätzen!

Mehr Familienzeit

Mama und Papa arbeiten im Home-Office, die Kinder sind zu Homeschooling gezwungen. Auch wenn eine solche ungewohnte Situation ein hohes Stresspotential in sich birgt, die Corona-Krise führt Familien wieder näher zusammen. Wer es schafft, die Zeit der Arbeit und des Lernens gut zu strukturieren, wird es auch schaffen, die gewonnene Familienzeit sinnvoll zu gestalten. Nutzen wir diese einmalige Chance und versuchen wir, sie möglichst entspannt mit unseren Liebsten zu genießen.

 

Fazit – Nutzen wir die Chancen!

Verrückt, unwirklich und doch auch faszinierend. Es ist schwierig, die richtigen Worte für die aktuelle Lage zu finden. Ganz plötzlich und überwiegend unvorbereitet sind viele Beschäftigte auf das Home-Office angewiesen. Doch die wenigsten davon können auf einen voll eingerichteten, ergonomischen Arbeitsplatz mit ergonomischem Bürostuhl zurückgreifen. Das Virus hat eine ganz neue und herausfordernde Arbeitssituation geschaffen.

Und trotz der damit entstandenen Probleme, die Corona-Krise birgt riesige Chancen in sich. Unser weltweites Wirtschaftssystem wird im Moment heruntergefahren. Nie war es uns derart bewusst, wie wichtig die eigene Gesundheit ist. Selten konnten wir so viel Zeit mit der eigenen Familie verbringen. Der Fokus vieler Menschen wird auf das Wesentlichste im Leben verschoben.

Mit ein wenig Verständnis und vor allem auch mehr Selbstverantwortung können wir die aktuelle Lage meistern. Und damit steht einer nachhaltigen Gestaltung hin zu einer gesünderen Arbeitswelt nichts mehr im Wege. Das Home-Office birgt Chancen, wir sollten sie nur nutzen!

 

Gastautor StEFan Reinsprecht

Unser Gastautor Stefan Reinsprecht ist Gesundheitsmanager und hat sich auf das Thema Ergonomie am Arbeitsplatz spezialisiert. Auf seiner Website gibt er wertvolle Infos und Tipps für eine ergonomische Arbeitsgestaltung. Dabei liegt der Fokus vor allem auf den grundlegenden Ratgeberartikeln. Regelmäßig veröffentlicht er echte Testberichte ausgewählter Arbeits- und Hilfsmittel . Besonders hilfreich dabei ist sein technischer Hintergrund als Maschinenbauingenieur. Mit seinem Engagement möchte er die Menschen für das Thema Ergonomie sensibilisieren und einen Teil zu einer besseren und gesünderen Arbeitswelt beitragen.

 

A propos Home Office: Diese Beiträge könnten dich auch interessieren

zurück zur Übersicht
FOLLOW US
We would love to hear from you
NEWSLETTER
Mit dem Absenden deiner E-Mail-Adresse stimmst du den Nutzungsbedingungen zu.